Yamanni Chinen Ryu ist eine traditionelle okinawanische Bo-Stilrichtung, die sich über viele Jahrhunderte hinweg auf Okinawa (Hauptinsel der Ryukyu-Inselkette und Entstehungsort des heutigen Karate) entwickelt hat. Ihren Namen erhielt diese Stilrichtung von der Chinen-Familie, einer bekannten Aristokraten-Familie auf Okinawa. Die meisten Geschichtsforscher stimmen darin überein, dass der legendäre Kampfkünstler Sakugawa im 18. Jahrhundert eine Stab-Kampfkunst aus China nach Okinawa mitbrachte. Die Chinen-Familie, die mit dem Schutz vieler Adliger betraut war, adaptierte diese Kampfkunst und entwickelte sie über mehrere Generationen weiter. Dieser Bojutsu-Stil ist also keine Entwicklung der Bauern und Arbeiter. Wie die meisten Kampfkünste dieser Zeit wurde auch Yamanni-Ryu hauptsächlich innerhalb der Familie weitergegeben. Eine Legende erzählt, daß Sanda Chinen, Großmeister des Stils, eines Nachts von einem fallenden Bo träumte. Dieser Traum inspirierte ihn, Schwünge und Schläge zu entwickeln, die schnellstmöglich in die Ausgangsposition zurückführten oder eine äußerst schnelle Schlagfolge ermöglichten, für die Yamanni-Ryu heute bekannt ist. Sensei Kishiba trainierte unter Masami Chinen, dem Enkel Sanda Chinens. Kishiba unterrichtete bis in die 70er Jahre einzig Privatschüler, zu denen auch Toshihiro Oshiro zählte. 1992 eröffnete Kishiba ein kleines Dojo in Naha/Okinawa und begann erstmalig kleine Klassen von Schülern zu unterrichten. In den USA wurde Shihan Oshiro, als führende Autorität dieses Stils außerhalb von Japan, von Kishiba beauftragt Yamanni-Ryu auf der gesamten Welt zu verbreiten. Oshiro begann neben dem Unterricht in seinem eigenen Dojo, wo er Kampfsportler der verschiedensten Stile trainiert, Vorführungen und Seminare auch außerhalb der USA, in Japan, Deutschland, Frankreich und vielen anderen Ländern zu geben und Yamanni-Ryu zu verbreiten.

Stammbaum des Yamanni-Ryu:



Shihan Toshihiro Oshiro:



Shihan Toshihro Oshiro wurde am 01. Mai 1949 in Haneji (Okinawa) geboren und ist der einzige Stilerbe des alten Ryukyu Bo Kampfstils Yamanni-Ryu. Sensei Oshiro ist Träger des 9. Dan im Shorin-Ryu Karate und des 8. Dan im Yamanni-Chinen Ryu Bojutsu. Er kam erstmals mit Karate in Kontakt als er auf Okinawa die Grundschule besuchte. Im Alter von sechzehn Jahren begann Oshiro seine formelle Ausbildung in Matsu-bayashi Shorin Ryu Karate unter der Vormundschaft von Sensei Masao Shima und Sensei Chokei Kishaba in ihrem Dojo in der Stadt Naha. Er trainierte auch einige Jahre im Matsubayashi Hauptquartier Dojo von Sensei Nagamine Soshin. Während dieser Zeit wurde Oshiros Training von verschiedenen Ausbildern Okinawas, wie z.B. Seigi Nakamura, Junko Yamaguchi und Jokei Kushi beeinflusst.

Obwohl Sensei Oshiro in die Bo-Kampftechniken zusammen mit dem Karate in der Grundschule eingeführt wurde, fing er erst an den Yamanni-Bostil zu praktizieren nachdem er mehrere Jahre von Sensei Kishaba trainiert worden war. Als Sensei Kishaba feststellte, daß sein Schüler ein großes Interesse und eine große Begabung für diese Waffe hatte, stellte er ihn seinem Bruder Chogi Kishaba vor. Kishaba Chogi Sensei ist ein direkter Schüler von Chinen Masami (Begründer des Yamanni-Ryu) und soll der Einzige sein, der alle Katas des Yamanni-Ryu vom Begründer des Stils gelernt hatte - aber ein Menkyo Kaiden gab es nicht (Oshiro sagt, dass es ein solches Wort in der okinawanischen Sprache nicht gibt!). Menkyo Kaiden bedeutet soviel wie das Übergeben aller Geheimnisse eines Stiles vom Meister zum Schüler). Sensei Oshiro hat viele Jahre unter Meister Kishaba trainiert und ist eine führende Kraft geworden, diesen Waffenstil in der Welt der Kampfkunst außerhalb Okinawas zu verbreiten. 1978 ging Shihan Oshiro in die USA und gründete 1985 (mit Genehmigung seines Lehrers Chogi Kishaba) die Ryukyu Bujutsu Kenkyu Doyukai-USA, wo er Chief Instructor ist.

Oshiro lehrt gegenwärtig Karate und Waffenkunst an seinem Dojo in San Mateo in Kalifornien. Unter seiner Leitung werden auch Seminare und Demonstrationen in den ganzen USA sowie in anderen Ländern wie Panama, Jordanien, Jamaika, Frankreich, England, Bermuda und Deutschland durchgeführt.

Shihan Oshiro gibt seit 2001 regelmäßig Lehrgänge in Deutschland, die vom RBKD Germany organisiert werden.

Auch für die Mitglieder des Unchinadi Mannheim e.V. besteht die Möglichkeit, an den Lehrgängen von Oshiro teilzunehmen. Über aktuelle Termine werdet ihr beim Training informiert oder findet diese auf unserer Homepage.

Ryukyu Bujutsu Kenkyu Doyukai (RBKD)

Ryukyu Bujutsu Kenkyu Doyukai (RBKD) wurde 1985 von Meister Chogi Kishaba in Okinawa und Sensei Toshihiro Oshiro in den USA gegründet. Das Ziel dieser Vereinigung ist die Forschung und Entwicklung des Okinawa-Karate und der Kobujutsu-Techniken. Die RBKD ist offen für alle Karatekas aller traditionellen Stile, die ein echtes Interesse an traditionellen Kampfkünsten Okinawas haben.

Die RBKD-Vereinigung wird von Meister Kishaba geleitet und wird in den USA von drei Direktoren verwaltet - Sensei Oshiro (Direktor für die Westküste), Sensei Kuyoshi Nishime (Direktor für den mittleren Westen) und Sensei Toyotaro Miyazaki (Direktor für die Ostküste). Diese vier Cheftrainer sind autorisiert, neue Dojos in die Organisation aufzunehmen und RBKD-Aufnahmezertifikate zuzubilligen. Das RBKD-Lehrprogramm konzentriert sich auf die Waffen Okinawas mit dem Schwerpunkt Bo. Es umfasst auch das Üben und Erforschen mit den anderen „traditionellen“ Waffen Okinawas, wie Sai, Tonfa, Kama und Nunchaku. Der zugrundeliegende Stil für den RBKD ist Yamanni-Chinen Ryu Bojutsu. Die Hoffnung und Absicht des RBKD ist, daß die Übung und die Konzentration auf die einzigartige Beinarbeit und Körperdynamik des Yamanni-Ryu es jedem Mitglied möglich macht, die okinawanischen Kampfkünste zu verstehen und in stärkere Bewegungen und Techniken umzusetzen.

Quellen:

Oshiro Dojo Freiberg
Kobudo Kwai Deutschland

© 2017 Uchinadi Mannheim e. V. Kontakt